Elektrotherapie

Mittels spezieller Stromformen nutzt der Therapeut die elektrische Erregbarkeit  der Muskeln und Nerven, um Sekundärsymptome verschiedener Erkrankungen und Verletzungen zu beeinflussen. Das Einbringen von Medikamenten in den Körper mittels Strom heißt Iontophorese.

Einsatzgebiete der Elektrotherapie (kleine Auswahl):

Die Elektrotherapie wirkt schmerzlindernd, durchblutungsförderndend, tonusnormalisierend auf die Muskulatur, stoffwechselsteigernd, muskelkräftigend und resorbtionsfördernd bei Ödemen und Hämatomen. Elektrotherapie ist sehr gut einsetzbar bei Nervenläsionen, z. B. bei peripheren Lähmungen, Fazialisparese, Phantomschmerzen nach Amputationen und Bandscheibenschäden.

Erfolgreiche Kombination der Elektrotherapie mit z. B.:

Krankengymnastik
Manuelle Therapie
Sportphysiotherapie
Ultraschall
Massagen
Kältetherapie / Kältebehandlung